Augmented Reality macht eine vernetzte Industrie 4.0 möglich

Wie mit Hilfe von Augmented Reality die Industrie 4.0 eingeläutet werden kann und Smart Factories geschaffen werden

Industrie 4.0 Lösungen und Augmented Reality Anwendungen gehen Hand in Hand. Mit zunehmendem Digitalisierungsgrad wird es immer wichtiger eine praktikable und effiziente Datenschnittstelle zum Menschen zu schaffen, mit der dieser Prozesse in Echtzeit überwachen und steuern kann. Augmented Reality Lösungen bieten eine interaktive Kommunikation im Arbeitssystem Mensch-Maschine und bieten sich damit auch als Werkzeug an, mit fortschreitender Digitalisierung in der Industrie 4.0 einen höheren Grad an Kontrolle zu besitzen.

Industrie 4.0 und die Rolle von Augmented Reality 

Der Begriff Industrie 4.0 ist an die Bezeichnungen von Software Produkten angelehnt und drückt den Wunsch aus, eine vierte industrielle Revolution bzw. eine zweite Digitalisierungsphase einzuleiten. 

Das Konzept der Industrie 4.0 leitet sich aus 4 verschiedenen Gestaltungsprinzipien ab: 

  • Vernetzung: Sensoren, Geräte, Maschinen und Menschen sind digital miteinander verbunden und können über das Internet miteinander kommunizieren
  • Informationstransparenz: Nutzung der Daten von Werkzeugen und Systemen zur Steigerung von Effizienz und Qualität
  • Digitale Unterstützung: Assistenzsysteme zur Unterstützung des Menschen durch visualisierte, leicht verständliche Informationen. Die Assistenzsysteme helfen bei der fundierten Entscheidungsfindung und beschleunigen die Problemlösung. Auch zur Gefahrenabwehr können die Systeme zur digitalen Unterstützung eingesetzt werden.
  • Künstliche Intelligenzen zur Entscheidungsfindung: Mithilfe von KI-unterstützten Systemen wird der Mensch entlastet und nur noch in Konfliktsituationen oder bei anderweitigen Problemen wird der Mensch als höhere Instanz zur Entscheidung gerufen. 

Augmented Reality stellt in jedem dieser Prinzipien eine Schnittstelle der Datenübertragung zwischen Fabriksystemen und Menschen dar. Mit der stetig wachsenden Menge an Informationen wird es schwieriger diese auch übersichtlich darzustellen, sodass der Anwender als letzte Instanz der Entscheidungskette diese auch schnell aufnehmen kann. 

Mit der AR-Technologie, die Datenbrillen und Mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets in die Fabriken bringen ist es möglich die gesamte Infrastruktur der Informationen zu überholen und damit den Grundstein für eine Industrie 4.0 zu legen. Statt wie vorher die Informationen nur zweidimensional auf Computerbildschirmen darzustellen, kann hier der gesamte Raum der Produktionsanlagen genutzt werden, um die Information in Augmented Reality darzustellen. 

Damit finden sich in der Industriellen Produktion von der Anlagenplanung, -überwachung und -organisation über Prototypenbildung bis hin zum Service verschiedene AR-Applikationen

(Augmented Reality Lösungen ermöglichen es, Teile von Anlangen aber auch gesamte Produktionsstraßen zu kontrollieren und überwachen.)

Augmented Reality Lösungen können für jeden Schritt des Produktlebenszyklus gefunden werden

 Augmented Reality findet besonders viele Anwendungsmöglichkeiten im Industriellen Bereich. Über den gesamten erweiterten Produktlebenszyklus können AR-Anwendungen Arbeiter in der Produktion aber auch die Nutzer in der Handhabung unterstützen.

Augmented Reality bietet zum Beispiel die Möglichkeit Produktionshallen zu vermessen und eine virtuelle Anlagenplanung vorzunehmen um Fehler und Schwachpunkte frühzeitig zu erkennen. 

Aber auch auf jeder Hierarchie und Erfahrungsstufe eines Unternehmens kann Augmented Reality eingesetzt werden, um die Mitarbeiter des Unternehmens zu unterstützen und Fachwissen zu erhalten und weiterzugeben.
In unserer aktuellen Realität hat sich das Internet zum Informationsmedium Nr. 1 aufgetan und Augmented Reality Lösungen stellen eine effektive, aber auch bequeme Möglichkeit diese Informationen nicht nur zu visualisieren, sondern auch in die Umgebung zu integrieren. Mithilfe von Augmented Reality muss der Arbeiter oder die Arbeiterin vor der Maschine nicht mehr ein Informationspanel aufrufen um Einsicht in den aktuellen Zustand der Werkzeuge, Erzeugnisse oder die Durchlaufzahlen zu erhalten, sondern es kann im Vorbeigehen direkt in das Blickfeld der Anwender eingebunden werden. Damit wird weniger Zeit zur Informationsbeschaffung aufgewendet. Die gesparte Zeit kann stattdessen in Wertschöpfende Tätigkeiten investiert werden.

Augmented Reality Lösungen müssen auch nicht von Anfang an in den Betrieb integriert werden, sondern auch in bestehenden Produktionsanlagen kann Augmented Reality implementiert werden, um die Produktion zu überwachen und Informationen zu Auslastungen und anderen Kenngrößen jederzeit sichtbar zu haben.

(Über ein Augmented Reality Interface ist es möglich Livedaten der Produktion im Vorbeigehen zu erhalten.)

Weitere Möglichkeiten von Augmented Reality im Kontext Industrie 4.0

Fernwartung und Serviceleistungen

In einer vernetzten Industrie 4.0 hat Augmented Reality aber auch noch nach der Produktion große Vorteile. Mit Augmented Reality unterstützten Serviceleistungen können nicht die Anfahrten von Servicemitarbeitern vermieden werden und damit mehr Zeit für den Kundenservice aufgebracht werden, sondern schneller und direkter Support steigert auch die Kundenzufriedenheit und damit die Kundenbindung. 

Wissenserhalt und Weitergabe

Augmented Reality gibt aber auch die Möglichkeit firmeninternes  Fachwissen zu sammeln und an die jüngere Generation weiterzugeben. Zum einen kann mit Augmented Reality das Fachwissen der älteren versierten Arbeiter dokumentiert werden, zum anderen können auch Auszubildende mit Affinität zu digitalen Inhalten angelockt werden und mithilfe von Augmented Reality schnell und effektiv ausgebildet werden. 

 

Ausblick

Aber bedeutet das Konzept “Industrie 4.0”, dass der Mensch aus den Fabriken verbannt wird und Maschinen die Arbeitsplätze übernehmen?
Keineswegs. Der Mensch wird weiterhin in der Fabrik benötigt, vielmehr wird sein Aufgabenspektrum sich ändern. Der Arbeiter übernimmt eine steuernde und überwachende Funktion im industriellen Umfeld und wird zur höheren Instanz im System Mensch-Maschine. Mithilfe von Augmented Reality kann auch die Datenflut bewältigt werden, da der Anwender zu jeder Zeit nach wichtigen Informationen filtern kann und die Augmented Reality Anwendungen die Informationen übersichtlich darstellen können. Auch die Ausbildung wird sich dadurch nicht komplizierter gestalten, da zukünftige Angestellte direkt an der Maschine ausgebildet werden können. Hier kann ein Augmented Reality Interface die einzelnen Prozesse in einer weit gefächerten Maschinenlandschaft schnell und einfach begreifbar machen.

 

Für Partnerunternehmen entwickelten wir bereits vernetzte Industrie 4.0 Augmented Reality Anwendungen. Wenn Sie selbst nach einer industriellen Augmented Reality Lösung suchen nehmen Sie  mit uns Kontakt auf, wir freuen uns mit Ihnen ins Gespräch zu kommen.