IFA 2019: Die Highlights rund um 5G, IoT und Augmented Reality

 

Vom 6. bis zum 11. September hat letzte Woche erneut die Internationale-Funkausstellung in Berlin stattgefunden. Neben neuartigen Errungenschaften in Bereichen wie Digital Health, Smart Home oder Action Cams sind auch Augmented Reality und Virtuality Reality Begriffe, die häufig in der Berliner ExpoCenter City anzutreffen sind.

Die zentrale Fragestellung der Messe war es, wie man 5G und das Internet of Things (IoT) in Zukunft so gestaltet, dass sie einfach und anwenderfreundlich für den Endkonsumenten nutzbar gemacht werden können. Da diese beiden Fortschritte es möglich machen, immer mehr Geräte immer schneller miteinander zu vernetzen, stellt auch die Möglichkeit zur effizienten Daten-Visualisierung eine zunehmend notwendige Anforderung dar. Ein potentielle und äußerst zukunftsträchtige Lösung für diese Herausforderung könnte die Technologie der Augmented Reality sein.

Auf der Ausstellungsfläche in Berlin präsentierten nicht nur internationalen Global Playern wie Amazon Alexa, Dell, Lenovo, Panasonic, Philips oder Siemens ihre kreativen Ideen. Auch regionale deutsche Unternehmen sowie junge Startups erhielten die Gelegenheit ihre zukunftsträchtigen Entwicklungen erstmals in der breiten Öffentlichkeit auszustellen und neue Kontakte zu knüpfen. 

So war auch das in Sachsen Anhalt ansässige AR-Unternehmen 3DQR auf der Messe präsent um sich bei den rund 1800 Ausstellern über die neusten Trends der Branche zu informieren. Gleichzeitig war die Veranstaltung mit seinen mehr als 245.000 Besuchern eine erstklassige Gelegenheit um selbst neue Kontakte für mögliche zukünftige Kooperationen zu knüpfen und um interessierte Besucher über die Vorzüge der einzigartigen AR-Technologie zu informieren.

Mit diesem zum Patent angemeldeten Verfahren ist es erstmals möglich anhand von QR-Codes virtuelle 3D-Modelle in die reale Welt zu integrieren. Diese vielversprechende Entwicklung, die in nahezu allen Industrien anwendbar ist, wurde bei einer großen Zahl von Messegästen sehr positiv aufgenommen.

Neben den Messeständen wurde außerdem auf verschiedensten Veranstaltungen über die Vorzüge von Virtual Reality und Augmented Reality in Branchen wie der Produktion, Anlagenbau, Tourismus und vielen mehr berichtet. Aber auch Keynote Vorträge zu Themen wie “Warum Augmented Reality die Zukunft intelligenter Spielzeuge ist” trugen dazu bei, dass Augmented Reality eines der top-Themen auf der diesjährigen IFA waren.

Nicht zuletzt überraschte das Erste Deutsche Fernsehn mit der Ankündigung, dass sie bereits im Jahre 2025 die erste Nachrichtensendung teilweise in AR ausstrahlen würden. Um diese Planungen optimal umzusetzen wurden auch erste Kontakte zwischen dem ARD und der Firma 3DQR aufgebaut. Eine mögliche zukünftige Kooperation zwischen dem Fernsehsender und dem Magdeburger Startup würde die Berichterstattung, wie wir sie heute kennen von Grund auf revolutionieren.