Wie meistert man als C-Executive die sechs größten technologischen Herausforderungen?

Innovative Technologien verändern die Strukturen ganzer Unternehmen. Was das Top-Management zukunftsorientierter Firmen dazu wissen sollte.

Wir stellen Ihnen die sechs wichtigsten Technologien vor, die aktuell und in Zukunft einen signifikanten Einfluss auf unsere gesamte Wirtschaftswelt haben werden.

Artificial Intelligence (AI) oder auch künstliche Intelligenz ist ein Sammelbegriff für solche Technologien, die darauf ausgerichtet sind, bestimmte Situationen des wirtschaftlichen Lebens zu erfahren und aus diesen zu lernen. Basierend auf diesen Erfahrungen, ziehen die Maschinen anschließend Schlüsse für die Zukunft und handeln entsprechend intelligenter. Systeme, die zur AI gezählt werden sind beispielsweise robotergesteuerte Prozessautomatisierung, maschinelles Lernen, natural language processing oder auch neuronale Netzwerke. Im Gegensatz zu herkömmlicher Software ist es AI möglich bestimmte Entscheidungsstrukturen des Menschen nachzubilden und selbstständig auf Signale aus der Umwelt zu reagieren. Dabei können und müssen diese Signale nicht mehr unmittelbar von Programmieren vorhergesehen werden. Die Maschine agiert vollkommen eigenständig.

Augmented Reality (AR) beziehungsweise erweiterte Realität. Bei dieser Technologie befindet sich der Nutzer in der normalen realen Welt, nimmt aber gleichzeitig Bilder und Geräusche aus einer parallelen digitalen Welt war. AR erlaubt es also, dass sich zwei Realitäten überschneiden und kann somit signifikanten Mehrwert für diverse Wirtschaftsbereiche liefern. Lagerarbeiter können beispielsweise anhand einer AR-Brille Informationen über die Inhalte von Regalen oder Kisten erlangen, ohne dass diese erst geöffnet werden müssen. Aber auch im produzierenden Gewerbe, in dem mit großen, komplexen Maschinen gearbeitet wird, kann AR den Arbeitsalltag erheblich erleichtern indem defekte Bauteile genauestens identifiziert werden und sogar Anweisungen zur Reparatur gegeben werden.

Virtual Reality (VR) ermöglicht es Nutzern, anders als deren kleine Schwester AR, mittels VR-Headsets oder VR-fähigen Smartphones in eine ganz neue computer-generierte 3D-Umgebung einzutauchen. So werden Geodaten beispielsweise in Zukunft sehr viel deutlicher und realistischer. Auch das Produktdesign oder der Bauplan neu entwickelter Häuser werden bereits heute so realistisch modelliert, dass mit dieser Technologie nicht nur Geld, sonder auch beträchtlich Zeit und Ressourcen gespart werden. Wie auch bei der AR kann VR über die reine Modellierung hinaus auch wertvolle Zusatzinformationen über die dargestellten Strukturen bereitstellen und somit erheblichen Mehrwert stiften.

Blockchain stellen einen dezentralen Kontaktpunkt innerhalb eines Peer-to-peer-Netzwerks dar. Mittels solcher Blockchains können unter anderem Geldtransfers durchgeführt werden oder Online-Abstimmungen verfolgt werden ohne, dass dafür eine zentrale Zertifizierungsstelle nötig ist. Grundsätzlich können mittels dieser Technologie aber jede Art von Daten dezentral verwaltet und miteinander verknüpft werden. Die Möglichkeit, unterschiedlichste Datensätze von beliebigen Orten aus zu verwalten, macht Blockchains zu einem immer beliebteren Medium zur Organisation von Buchführungssystemen. Einer der größten Vorteile, den dieses Verfahren gegenüber zentral geführter Systeme hat, ist jedoch dessen hohe Transaktionssicherheit, die eine nachträgliche Manipulation nahezu unmöglich macht.

Internet of Things (IoT). Zum Internet der Dinge können alle Technologien gezählt werden, bei denen physische mit virtuellen Gegenständen miteinandern vernetzt werden um Daten zu sammeln, auszutauschen und zu bearbeiten. Dabei ist keinerlei menschliches Zutun nötig womit die einzelnen elektrischen Einheiten signifikant bei alltäglichen Tätigkeiten helfen können ohne den Nutzer dabei abzulenken und ohne überhaupt aufzufallen. Diese Sensoren, Software-Systeme und Netzwerk-Verbindungen werden zudem immer kleiner, sodass sie in immer mehr gegenständliche Geräte eingebettet werden können. Somit verspricht das IoT für die Zukunft unser digitalen Welt ein extremes Potential, welches darüber hinaus noch gesteigert werden könnte, wenn es gelingt diese Technologie mit Systemen wie der künstlichen Intelligenz zu kombinieren.

Robotics, die heutzutage mit einer immer größeren Intelligenz, mit verbesserter Erkennung und mit optimierter Steuerung ausgestattet sind, werden dazu eingesetzt um Menschen bei ihrer täglichen Arbeit zu unterstützen. Darüber hinaus wurden die Möglichkeiten der Roboter in den letzten Jahren beträchtlich optimiert indem deren Aktivitäten zusätzlich erweitert und automatisiert wurden. Dabei finden sie zudem immer häufiger Anwendung außerhalb der Fabrikhallen indem sie auch mit realen Kunden und Mitarbeitern interagieren. So ist es heute bereits zum Alltag geworden, dass sich Rasenmäher, Heizkörper oder Autos miteinander vernetzen und somit sehr viel effizienter arbeiten. 

Angesichts all dieser technischen Entwicklungen kann man bereits jetzt erwartungsvoll darauf blicken, welche Chancen die Digitalisierung in Zukunft für Unternehmen bereithält. Unser Firma 3DQR ist vor allem im Bereich der Augmented Reality Experte seines Faches und kann für jedes Problem, dass in Ihrer Firma auftritt, innovative AR-Lösungen entwickeln. Wir sind schon sehr gespannt darauf, wie wir gemeinsam mit Ihnen fortschrittliche Werkzeuge für den Erfolg Ihres Unternehmens verwirklichen können.