Wie der Mittelstand die Digitalisierung meistert

 

Letzte Woche hat in den Räumlichkeiten des Fraunhofer Instituts Magdeburg bereits das neunte Mittelstandsforum stattgefunden. Auf dieser Veranstaltung, die jährlich vom BVMW (Bundesverband mittelständischer Wirtschaft) Sachsen-Anhalt ausgetragen wird, wurden dieses Jahr über 70 Unternehmensvertreter erwartet um an diesem spannenden Ereignis teilzunehmen.

So standen an diesem Tag unter anderem die Knüpfung vieler interessanter Kontakte sowie eine Reihe spannender Vorträge auf der Agenda. Mit Titeln wie “digitalisieren – aber sicher!”, “Digitalisieren für Menschen, nicht für Maschinen” oder “Digitalisierung – (k)eine Modeerscheinung” standen diese Vorträge dieses Jahr ganz unter dem großen und immer wichtiger werdenden Thema “Digitalisierung”. Unter anderem hielt auch der Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-​Anhalt, Thomas Wünsch einen spannenden Vortrag über die Möglichkeiten, die das Bundesland kleinen, mittelständischen Unternehmen bereithält.

Darüber hinaus erwartete die Besucher eine Besichtigung des “Elbedomes”, Europas größtem 3D-Mixed-Reality-Labors. Hier sorgten nicht zuletzt Szenarien wie “der digitale Stahlbaufertiger” oder “der Magdeburger Hafen” für Begeisterung.

Besonder stolz sind wir als Firma 3DQR darüber, dass auch eine von uns erstellte Szene in naher Zukunft in diesem Labor zu bestaunen sein wird. Hierbei wird es sich um die Nachstellung eines Gießereibetriebes handeln, bei dem ein neues Gießsystem implementiert werden soll. Dieses Projekt habe wir in diesem Jahr in Kooperation mit dem Fraunhofer Institut durchgeführt und sind bereits sehr gespannt darauf, wie die neue Virtual-Reality-Umgebung bei den Elbedome-Besuchern ankommen wird.

Eines der Highlights des Tages war außerdem die Verleihung des Mittelstandspreises 2019. Dieser Preis ging dieses Jahr an die Firma “3kubik”. Deren Geschäftsführer Mark Heyen beeindruckte die Zuhörer zuvor mit einer spannenden Projektpräsentation über das analytische und evolvierende Konzept, mit dem die Firma Arbeitsweisen von Unternehmen effizienter und einfacher gestaltet. Um mehr über diese bemerkenswerte Methodik zu erfahren, hat sich 3DQR spontan für ein Meeting mit Heyen und dessen Magdeburger Kollegen Markus Rinka verabredet.

Gegen Ende dieses ereignisreichen Tages fand schließlich eine Podiumsdiskussion statt, bei der sich einige der Key-Speaker unter der Moderation von SAW-Radiosprecher Frank Wiedemann über die Herausforderungen aber auch die Möglichkeiten des digitalen Zeitalters austauschten. Zusammenfassend war der Tag im Fraunhofer Institut eine tolle Erfahrung für unser junge Unternehmen und wir sind bereits sehr gespannt, welche Perspektiven die geknüpften Kontakte in der Zukunft bereithalten werden.